Bernd List

Weltbeste Bildung ist die beste Sozialpolitik.

Landtagskandidat Nürnberg-Süd 2018

Über mich


Bildung ist die Grundlage für ein freies und selbstbestimmtes Leben.
Dafür stehe ich.

Kurzlebenslauf

Geboren und aufgewachsen in Schwabach, studierte ich Betriebswirtschafts- lehre in Nürnberg. Inzwischen lebe ich mit meiner Familie wieder in Schwabach. Beruflich bin ich in der Personalentwicklung eines Nürnberger Unternehmens tätig. Bildung ist ein Herzensthema von mir. Mit meiner langjährigen Erfahrung in der Erwachsenenbildung, will ich mich mit aller Kraft für die weltbeste Bildung in Bayern einsetzen.

Portraitphoto
Download Pressefoto

Dafür setze ich mich ein


Für Sie möchte ich etwas verändern! Hier finden Sie eine kurze Übersicht über die Themen, die mir dabei ganz besonders am Herzen liegen.

Bildung

Bildung ist die Grundlage für ein freies und selbst- bestimmtes Leben, der wichtigste Zukunftsfaktor für unser Land und nicht zuletzt eine Frage der Chancengleichheit. Die beste Sozialpolitik für das 21. Jahrhundert ist eine gute Bildungspolitik. Unser Bildungssystem muss individueller, digitaler und durchlässiger werden. Der Investitionsstau in den Bildungseinrichtungen ist eine Sünde an der Zukunft unserer Kinder.

Digitalisierung

Es muss sichergestellt sein, dass Menschen in Deutschland die Chancen des digitalen Fortschritts ergreifen können. Grundvoraussetzung hierfür ist der Ausbau von leistungsfähigen Netzen. Das bedeutet flächendeckender Ausbau der Glasfaser-Netze und freies WLAN im öffentlichen Raum. Sämtliche Verwaltungsvorgänge müssen bis 2025 digitalisiert sein. Das macht viele Behördengänge für Bürger überflüssig und senkt Kosten.

Wirtschaft

Alles was verteilt werden soll, muss zuvor erwirtschaftet werden. Dabei muss die Politik gemeinsam mit der sozialen Marktwirtschaft das Versprechen erfüllen, dass jeder aus eigener Kraft erfolgreich sein kann. Wir müssen den Menschen stark machen und dürfen keinen im Stich lassen. Bürokratieabbau, Steuerentlastung für die Mitte der Gesellschaft sowie bessere Finanzierungs- möglichkeiten für Gründungen helfen dabei.

Sicherheit

Der Rechtsstaat muss Freiheit und Sicherheit so ausbalancieren, dass er Gefahren entschieden entgegentritt, ohne die Grundrechte der Bürger zu verletzen. Daher ist die Rücknahme der Änderungen des Bayerischen Polizeiaufgaben- gesetzes (PAG) zwingend. Freie Demokraten stehen in der Mitte der Gesellschaft und werden jeder Form von Extremismus, ob Links-, Rechts- oder religiösem Extremismus, entschieden entgegentreten.

Einwanderung

Der Kontrollverlust an den Grenzen und das Chaos bei der Flüchtlingspolitik haben unserem Land geschadet. Freiheit ist ohne die Einhaltung rechtsstaatlicher Regeln und Gesetze undenkbar. Der humanitäre Schutz für Kriegsflüchtlinge kann nur vorübergehend sein. Wir brauchen ein Einwanderungsgesetz, welches eine konkrete Steuerung zulässt. Menschen, die kein Asyl erhalten, haben das Land zeitnah wieder zu verlassen.

Recht

Bürgerliche Freiheitsrechte schützen den Einzelnen und schaffen Raum für Freiheit und Selbstbestimmung. Stärkung der Bürgerrechte heißt: Abschaffung der flächendeckenden, anlasslosen Vorratsdatenspeicherung sowie keine umfassende Schnüffelei durch Staatstrojaner. Abschaffung des NetzDG heißt: Keine Zensur im Internet, keine Teilprivatisierung des Rechtsstaates, kein Angriff auf das Grundrecht auf Meinungs- freiheit.

Engagieren Sie sich!

Unsere Demokratie lebt vom Engagement der Bürgerinnen und Bürger - von Ihnen! Gerade in Zeiten weltweiter Krisenherde, Demokratieverdruss und Rechtsruck ist es wichtiger denn je, dass sich mehr Menschen aktiv einbringen. Die Freien Demokraten bieten dazu zahlreiche Möglichkeiten - für jedes Zeitbudget.

Jetzt engagieren!

Neuigkeiten


Hier finden Sie aktuelle Informationen zur Politik der Freien Demokraten.

Grüne und FDP: Das Duell der Kandidaten - beide Kandidaten wirken sympathisch und es wird für den unentschiedenen Wähler gut deutlich, wo es Gemeinsamkeiten gibt, aber auch wo die Unterschiede liegen. Gut so, wenn man die Wahl hat! Bei Themen wie dritte Startbahn in München sind die Positionen klar: FDP dafür, um Zukunft zu gestalten, Grüne sind dagegen. Das klingt nicht nach dem "neuen Mut", den Frau Schulze fordert. Und nicht nach dem Plakat-Slogan der Grünen: "Ich will ...", sondern eher nach dem altbekannten Motto der Grünen: "Ich will nicht ..." oder der englisch Variante "No [something]". Komplizierter wird es dann bei Themen wie der Zuwanderung. Die Grünen wollen zwar auf der einen Seite die Außengrenzen in Europa schützen, aber auf der anderen Seite keine konsequente Kontrolle, wer nach Europa einwandert. Diese Kontradiktion kann Frau Schulze nicht zu meiner Zufriedenheit auflösen. Und den Versuch, Äußerungen von Christian Lindner in die Nähe der AfD zu rücken, verbuche ich mal schmunzelnd unter linkspopulistischen Wahlkampfgetöse. Auch beim Thema Klimaschutz setzen die Grünen im Schwerpunkt auf nationale, kleinstaaterische Alleingänge, statt auf globale Lösungsansätze, die das Weltklima nachhaltig schützen. Als würde die Erderwärmung gestoppt, wenn in Hamburg ein paar hundert Meter Straße gesperrt werden. Das ist keine wirksame Klimapolitik, sondern klientelorientierte Symbolpolitik. Martin Hagen dazu: "Dass Bayern den Klimawandel aufhält, wenn China oder die USA nicht mitziehen, ist eine Mischung aus Hybris und Naivität." Recht hat er. BL #FrischesBayern #BeideStimmenFDP #FDPBayern https://www.ovb-online.de/politik/gruene-fdp-duell-kandidaten-10126685.html

Grüne und FDP: Das Duell der Kandidaten
Doppelinterview . München – Sie sind die beiden jüngsten Spitzenkandidaten der Landtagswahl: Katharina Schulze (Grüne, 33) und Martin Hagen ...
(ovb-online.de)

Weniger Bürokratie im Ehrenamt! #FrischesBayern #BeideStimmenFDP

FDP Bayern

Jeder zweite Mensch in Bayern engagiert sich ehrenamtlich. Und das obwohl den freiwilligen Helfern jede Menge bürokratische Hürden in den Weg gelegt werden. Wir finden: Höchste Zeit, den Helfenden zu helfen. #FrischesBayern

FDP

Der wachsende Lehrermangel 👨‍🏫👩‍🏫 macht deutlich: Wir brauchen ein Sofortprogramm für #WeltbesteBildung. Dabei ist es wichtig, dass der Lehrerberuf vor allem auch im Grundschulbereich finanziell attraktiver wird. "Für Quereinsteiger muss es einfacher möglich sein, an Schulen unterrichten zu können. Zudem brauchen wir mehr Fort- und Weiterbildungen, um Lehrer für Herausforderungen wie Integration, Inklusion und Digitalisierung fit zu machen. Ferner brauchen wir mehr Studien- und vor allem Referendarplätze, z.B. bei Förderschullehrkräften, so Nicola Beer.

Mein politischer Werdegang


"Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will." Jean-Jacques Rousseau

  • 2016

    Interesse für die FDP erwacht

    Im Vorfeld der Bundestagswahl habe ich Veranstaltungen einiger Parteien besucht. Die FDP hat mich sofort angesprochen.
  • 2017

    Beitritt bei den Freien Demokraten

    Ziel: Neu denken und Politik aktiv mitgestalten in der FDP.
  • 2017

    Wahl zum stellvertretenden FDP Kreisvorsitzenden in Schwabach

    Mein Heimatkreisverband. Hier lebe ich.
  • 2018

    Direktkandidat Nürnberg-Süd für den Landtag Bayern

    Ich trete an, um den Stimmkreis zu gewinnen. Listenplatz 24 in Mittelfranken.

In Kontakt bleiben


Mein Engagement ist kein Selbstzweck. Ich möchte mich für Sie einsetzen. Zusammen können wir viel bewegen. Was bewegt Sie? Schreiben Sie es mir!

FDP Mittelfranken
Hallplatz 15-19
90402 Nürnberg
Deutschland

Tel.
09122-81596